Tuesday, February 28

nach dem lernen


Wenn man so wie ich kurz vor seinen Abschlussprüfungen steht bzw. zwischen ihnen, ist man konstant damit beschäftigt, irgendetwas zu sortieren, auswendig zu lernen oder in seinen Taschenrechner einzugeben. Aber da man ja auch ein wenig Ablenkung von all dem Wissen braucht, das man versucht, in seinen Kopf zu quetschen, ist es schön mal etwas zu tun, für das man nicht nachdenken muss. Stricken zum Beispiel.
Ich spreche jetzt nicht von dem klassischen "Eine Masche links, eine Masche rechts, ...."-Stricken, sondern von einer Variante, mit der sogar ich Handarbeitslegastheniker es schaffe, einen Schal zu fabrizieren, der nicht am Ende breiter als länger ist:

Schalstrickliesel

Das Problem mit den Weihnachtsgeschenken in diesem Jahr ist damit auch gelöst.


2 comments:

Felix said...

Da kannst Du Dich mit Nadine zusammentun. Die strickt gerade fleissig Schals, Socken und Mützen für Poppy :)

Fräulein K. said...

Wie süß! ;-)